T. Jennefelt, PAULUS

 

PAULUS. Das ängstliche Harren der Kreatur   (Uraufführung)

Libretto   Christian Lehnert
Musik    Thomas Jennefelt

Regie   Annette Kuß
Bühne   Sigi Colpe
Musikalische Leitung   Norbert Ochmann

Jens Schäfer   (Paulus)
Athesinus Consort Berlin
Ulrike Barth, Gesa Hoppe   (Sopran)
Aurélie Franck, Claudia K. van Hasselt   (Alt)
Thomas Volle (Stepanus), Stephan M. Gähler (Timotheus)   (Tenor)
Sebastian Myrus, Stefan Q. Drexlmeier   (Bass)
Lilienfelder Kantorei
Saxofon   Tilman Ehrhorn, Uwe Steinmetz
Percussion   Michael Weihlacher

15.9.2011   20h   (Premiere)
17.9.2011   20h
18.9.2011   20h
St. Elisabeth-Kirche, Berlin-Mitte

 

2 Antworten auf T. Jennefelt, PAULUS

  1. thomas sagte am 22. September 2011

    Nicht als Held oder Heiliger – als Figur der Gegenwart, an der sich mit un­verminderter Aktualität Grundsatzfragen zu Religion, Fana­tismus und Freiheit widerspiegeln, steht der urchristliche Reformator und frühneuzeitliche Inspirator der Reformation als Zeitgenosse auf der Bühne. Der Blick auf Paulus wird zum Blick auf die heutige Gesellschaft, zum Denkanstoß – und künstlerischen Ereignis. Librettist, Komponist und darstellendes Ensemble gehören zu den herausragenden Künst­lern ihrer Generation, die wie wenige andere theologisches Wissen mit künstlerischer Ausdruckskraft verbinden.
    St.Elisabethkirche, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.